„Digitale Sichtbarkeitswochen“

der Digitalcoaches NRW

Neue kostenlose Online-Seminarreihe der Digitalcoaches NRW|10. August bis 26. Oktober 2022|immer von 12:30 bis 13:30 Uhr

Die „Digitalen Sichtbarkeitswochen“ der Digitalcoaches sind eine kostenlose Online-Seminarreihe zum Auf- und Ausbau von digitalen Kompetenzen. Für den Unternehmenserfolg spielt das Marketing eine entscheidende Rolle. Egal, ob kleines stationäres Geschäft oder Mehrkanalvertrieb, ob Filiale sowie Onlineshop: Die Sichtbarkeit eines Händlers im Internet muss gegeben sein – und diese kann man durch eine Vielzahl an Online-Marketingmaßnahmen erreichen. Schauen Sie sich in der Slideshow die einzelnen Termine an und melden Sie sich über den Button für die jeweiligen Veranstaltungen an.

Wenn Sie Fragen zu der Seminarreihe haben, kontaktieren Sie gerne Markus Schaaf.

Google My Business am 10. August 2022 von 12:30 - 13:30 Uhr

Vor allem für stationäre Händler und Unternehmen, die regional agieren, ist ein Eintrag in den verschiedenen Kartendiensten notwendig. Diese Dienste zeigen den Standort des Unternehmens auf einer Landkarte mit weiterführenden Informationen zum Unternehmen an. Kunden, die ein bestimmtes Geschäft suchen, greifen regelmäßig auf diese Kartendienste zurück. Den Eintrag bei Google kann man über „Google My Business“ kostenlos anlegen. Dieser ist wie ein Brancheneintrag, in dem man online sein Unternehmensprofil hinterlegen kann. Dieser Eintrag wird dann bei der Google-Suche und bei Google Maps entsprechend angezeigt und das jeweilige Unternehmen ist so für Kunden einfach zu finden.

(Lokale) Branchenverzeichnisse am 17. August 2022 von 12:30 - 13:30 Uhr

Die Listung in verschiedenen Branchenverzeichnissen ist eine interessante und kostengünstige Möglichkeit, digital sichtbar zu sein. Letztendlich ist die Präsenz im Internet auf mehreren Webseiten auch für die Auffindbarkeit bei Google relevant.

Lokale/ regionale Kooperationen am 24. August 2022 von 12:30 - 13:30 Uhr

Der Vorteil von lokalen oder regionalen Kooperationen ist, dass Händler dafür in der Regel keine eigene Webseite benötigen. Auch wenn bereits eine Unternehmenswebseite oder ein Online-Shop vorhanden ist, kann es trotzdem nützlich sein, sich bei lokalen Kooperationen listen zu lassen. Es ist ein zusätzliches Medium, um regional digital sichtbar zu sein, beispielsweise für Touristen, die nicht speziell nach dem Namen eines Geschäftes, Restaurants
oder Hotels suchen.

Website am 31. August 2022 von 12:30 - 13:30 Uhr

Das Ziel einer eigenen Webseite ist vor allem die Darstellung des eigenen Unternehmens und dessen Angebote. Dabei kann eine Webseite sehr unterschiedlich ausgestaltet sein. Dies reicht von der „Visitenkarte im Netz“, die lediglich die relevanten Daten und Kontaktmöglichkeiten aufzeigt, bis zur umfangreichen Webseite mit aktuellen Informationen zu Produkten und einem Online-Shop. Unabhängig davon, ob es „nur“ eine Webseite oder ein Online-Shop ist, ist es wichtig, gewisse Standards zu kennen und zu erfüllen. Diese reichen vom Design und der Optik über technische Voraussetzungen (z. B. responsive Design) bis hin zu Struktur und Nutzerfreundlichkeit.

Referent: Ralf Hochhardt

E-Mail- Marketing/ Newsletter am 21. September 2022 von 12:30 - 13:30 Uhr

Als weitere wichtige Maßnahme ergänzt das E-Mail-Marketing immer noch die klassischen Marketingaktivitäten eines Unternehmens, da es neben dem Suchmaschinenmarketing das beste Kosten-Umsatz-Verhältnis besitzt. Somit ist es nicht verwunderlich, dass E-Mail-Marketing nach wie vor zu den absoluten Standard-Kommunikationsmaßnahmen insbesondere bei Online-Shops gehört. Fast 95 Prozent der 1.000 umsatzstärksten Online-Shops in Deutschland nutzen den Newsletter-Versand als Marketingmaßnahme [EHI Retail E-Commerce-Studie 2018]. Aber auch beim E-Mail-Marketing gibt es unterschiedliche Varianten: Man kann z. B. Newsletter versenden, bei denen meist mehrere Meldungen in regelmäßigen Abständen an eine breite Verteilergruppe (z. B. Neu- und Bestandskunden, Interessierte) verschickt werden. Zudem können auch einmalige und in sich abgeschlossene Aktionen unternommen werden. Dabei enthalten die E-Mails eine bestimmte Information, die an eine ausgewählte Zielgruppe versendet wird (z. B. Bewerbung eines neuen Sportschuhs an Kunden, die in letzter Zeit ähnliche Schuhe gekauft haben). In den letzten Jahren ist diese Werbeform aufgrund der Spam-Problematik (unerwünschte Werbung) sehr kritisch diskutiert worden. Beim E-Mail-Marketing müssen daher stets die datenschutzrechtlichen Anforderungen beachtet werden. Gut aufbereitete und redaktionell gepflegte Newsletter und E-Mail-Werbung können sehr erfolgreich sein.

Referent: Alex Wrobel

Social-Media-Marketing am 28. September 2022 von 12:30 - 13:30 Uhr

Soziale Medien sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Wir informieren uns über Facebook & Co., suchen Entertainment und tauschen uns mit Freunden oder Kollegen aus. Auch für Unternehmen gewinnen soziale Medien immer mehr an Relevanz. Sie bieten alternative Wege der Neukundengewinnung oder Kundenbindung sowie die Möglichkeit, direkt mit potenziellen Kunden in Interaktion zu treten. Unternehmen können schnell und einfach Neuigkeiten posten, auf Useranfragen antworten und Ihre Follower-Gemeinde vergrößern. Eine größere Reichweite bedeutet mehr Bekanntheit – und somit mehr Möglichkeiten, potenzielle neue Kunden zu generieren. Dabei sollten jedoch immer Zweck und Zielgruppe im Blick behalten werden, denn nicht jede soziale Plattform ist für jedes Marketingziel geeignet. Denn es gibt nicht nur Facebook und Instagram. Aus Business-Netzwerke wie Xing und LinkedIn bieten Unternehmen die Möglichkeit, sich zu positionieren. Für Unternehmen bieten die sozialen Medien viele Chancen und gleichzeitig einige Herausforderungen, um den maximalen Nutzen aus Ihnen zu ziehen.

Referentin: Sonja Scholl

Affiliate Marketing am 05. Oktober 2022 von 12:30 - 13:30 Uhr

Affiliate Marketing dient der Neukundengewinnung. Über einen Dienstleister können die eigenen Produkte und Artikel oder sonstige Werbeaktionen auf Themenseiten spezieller Anbieter (sog. Affiliates, z. B. Preissuchmaschinen) gelistet, und der Zielgruppe entsprechend, ausgespielt werden.

Suchmaschinenoptimierung am 12. Oktober 2022 von 12:30 - 13:30 Uhr

Um Internet-Surfer über Google, Bing & Co. anzulocken, muss die Webpräsenz für Suchmaschinen optimiert werden. Mithilfe von Suchmaschinenoptimierung wird eine Webseite so angepasst, dass sie von Suchmaschinen als besonders relevant angesehen wird und deswegen in der Suchergebnisliste möglichst auf den ersten Plätzen erscheint. Entscheidend hierfür sind insbesondere eine gute externe Verlinkung und auf Suchbegriffe abgestimmte Inhalte. Neben der Gestaltung der Webseite (Onsite-Optimierung) ist für die Platzierung in den Suchergebnissen auch die Popularität des Internet-Angebots ein entscheidender Faktor. Dies wird unter anderem durch die Anzahl und die Popularität der Seiten beeinflusst, die auf die zu optimierende Webseite verlinken. Daneben spielen aber noch zahlreiche weitere Faktoren eine Rolle, die sich aber auch immer wieder in deren Relevanz ändern. Eine intensive Auseinandersetzung
mit dem Thema oder das Hinzuziehen eines SEO-Experten ist in diesem Zusammenhang oft sehr sinnvoll.

Referent: Christan Spancken

Suchmaschinenwerbung am 19. Oktober 2022 von 12:30 - 13:30 Uhr

Unternehmen haben bei Suchmaschinenanbietern die Möglichkeit, Anzeigen zu bestimmten Suchbegriffen zu kaufen, um Besucher für die eigene Webseite zu gewinnen. Diese Anzeigen werden immer dann aufgelistet, wenn nach einem vorher vom Anzeigenkäufer fest definierten Wort oder Begriffskombinationen gesucht wird. Sie werden neben, unterhalb oder oberhalb der Suchergebnisse eingeblendet. Klickt man sie an, wird in der Regel für jeden Klick eine Gebühr fällig. Entscheidend ist also die Wahl der richtigen Suchbegriffe sowie der richtigen Suchmaschine. Für den deutschen Markt ist aufgrund der Dominanz von Google vor allem Google AdWords wichtig, bei dem man neben Textanzeigen auch Bildoder Videoanzeigen schalten kann. Bei Bedarf kann man beim Suchmaschinenmarketing zumindest anfangs eine erfahrene Agentur einschalten. Hat man genügend Erfahrungen gesammelt, kann man die Aufgabe auch selbst übernehmen.

Referent: Christan Spancken

Mobile und Display Marketing am 26. Oktober 2022 von 12:30 - 13:30 Uhr

Durch die zunehmende Anzahl von Smartphones und den damit verbundenen mobilen Internet-Diensten entsteht eine gute Möglichkeit, den stationären Laden interaktiv zu bewerben. Dieses mobile Marketing zielt darauf ab, Menschen in der Umgebung durch Informationen
auf ihrem Smartphone in das lokale Geschäft zu leiten und zum Kaufen anzuregen. Dabei können sowohl Bestandskunden als auch Neukunden durch die Aktivitäten angesprochen werden. Aufgrund des GPS-Empfängers, der in den meisten Smartphones enthalten ist, ist es möglich, den Standort eines Nutzers herauszufinden. Standortbezogene Dienste (Location-Based-Services) nutzen diese Tatsache und versorgen den Nutzer mit aktuellen Informationen zu seinem Standort und zu seiner unmittelbaren Umgebung. Über Dienste wie Foursquare oder Facebook Places kann sich der Nutzer beispielsweise in einem stationären Ladengeschäft anmelden („Check-in“). Der Händler erfährt somit mehr über seine Kunden und erzielt durch die Sichtbarkeit der Anmeldung für andere Nutzer einen Werbeeffekt. Auch kann er den Kunden durch Gutscheine oder Rabatte belohnen.

Referent: Philip Leuchtenberg

X