Für Einzelhändler:innen kann das Internet genauso wertvoll sein wie der persönliche Kontakt, um direkte Beziehungen zu den Kund:innen aufzubauen, das Vertrauen zu stärken und Loyalität zu schaffen. Sie müssen nur die richtigen Kenntnisse und Tools nutzen, um dieses Ziel zu erreichen. Vor diesem Hintergrund starteten der Handelsverband Deutschland (HDE) und Google Deutschland im September 2020 die Initiative ZukunftHandel ein breit angelegtes, kostenloses Digitalisierungsprogramm für den Einzelhandel. Die Initiative erreichte bisher 400.000 Menschen und 70.000 nutzten die Angebote aktiv.

Als neuen Baustein dieser Initiative launcht Google ein neues, kostenloses und nutzerfreundliches Tool names Local Opportunity Finder, das Einzelhändler:innen insbesondere in der Feiertagssaison helfen soll. Sie können den Namen ihres Unternehmens einfach im Tool eingeben und erhalten sofort umsetzbare, individuelle Vorschläge zur Optimierung ihres Unternehmensprofils, welches der Schlüssel zu einer guten digitalen Präsenz und Sichtbarkeit in der Google Suche und auf Google Maps ist.

Ein optimiertes Unternehmensprofil zahlt sich aus, denn in Deutschland erzielt ein Unternehmen mit einem vollständig ausgefüllten Unternehmensprofil fast viermal mehr Websitebesuche im Vergleich zu Unternehmen ohne entsprechende Präsenz. Doch der Vorteil liegt nicht nur im Online Geschäft: durch ein vollständiges Unternehmenprofil können Einzelhändler:innen auch den Verkauf im stationären Handel ankurbeln, da sie fünfmal mehr Anrufe und viermal mehr Weganfragen von potenziellen Kund:innen erhalten.

„Der Local Opportunity Finder gibt mir schnell und einfach viele Tipps, wie ich mein Unternehmensprofil verbessern kann, um neue Kund:innen zu gewinnen. Die Anwendung des Tools ist sehr intuitiv und für jeden leicht umzusetzen.“ – Minou Oh, Inhaber des Asia Markt Lee in Berlin.

10 Tipps, wie Unternehmen ihr Unternehmensprofil optimal nutzen können

 

  1. Schritt eins: Das Unternehmensprofil in der Google Suche und auf Google Maps beanspruchen und bestätigen.
  2. Das Profil aktuell halten: Dafür sorgen, dass das Profil auf dem neuesten Stand ist, indem Adresse oder Angebotspalette, Telefonnummer, Website und Öffnungszeiten bestätigt werden.
  3. Vorstellung des Unternehmens: Hervorheben, warum das Unternehmen einzigartig ist, einschließlich der angebotenen Produkte oder Dienstleistungen.
  4. Von der Masse abheben: Positionierung des Lieblingsbilds von dem Laden und des Unternehmenslogo als Eyecatcher.
  5. Barrierefreiheit: Informationen darüber, ob der Eingang, die Sitze und die Toiletten barrierefrei sind, helfen Menschen, die entsprechende Bedürfnisse haben.
  6. Präsentation des Angebots: Erstellung eines Produktkatalogs oder Integration einer Speisekarte (als Restaurant-Betreiber:in).
  7. Optische Aufwertung des Profils: Integration von aktuellen Fotos des Geschäfts oder der Produkte. Profile mit Fotos erhalten 42 Prozent mehr Anfragen5 und etwa 90 Prozent der Menschen5 suchen eher ein Geschäft auf, wenn Fotos davon in der Google Suche und auf Google Maps zu sehen sind.
  8. Kund:innen um Bewertungen bitten: Für Feedback bedanken für oder um Feedback zu den jeweiligen Kund:innen-Erfahrungen bitten. Zwei von drei Kund:innen geben an, dass positive Bewertungen über die Wahl eines Unternehmens oder Geschäfts entscheiden.
  9. Den Kund:innen die Kontaktaufnahme erleichtern: Durch Aktivierung von Direktnachrichten.
  10. Alles mit einem Klick: Aktivierung der Buchungsfunktion für Reservierungen, Termine oder Dienstleistungen.    Quelle: Google

Hier geht es zum „Local Inventory Finder“.

X